Was jetzt kommt hat wenig mit einem Modeunternehmen zutun, denken sich bestimmt einige von euch?! Mit unserem, hat es aber ganz viel zutun, nicht nur persönlich sondern auch inhaltlich.

Am Anfang des Jahres hatte ich die Idee „Flüchtlinge“ bei ManduTrap zu integrieren, da ich einen Schritt in Richtung, ein soziales Unternehmen aufbauen, machen wollte. Ich denke, dass wir gut mit Sprachbarrieren umgehen können, da ich selbst einen Migrationshintergrund habe und Damar auch noch nicht so lange in Deutschland lebt.

Gesagt, getan! Ich habe eine Anzeige geschaltet woraufhin sich ein paar Leute gemeldet haben. Letztendlich ist Fateme bei uns gelandet und wir sind sehr froh darüber.

Fateme und ihre Familie sind Afghaner die aus dem Iran gekommen. Leider geht es den Afghanern dort nicht besonders gut. Sie werden oft diskriminiert und haben sehr wenig Rechte. Fateme ist sogar im Iran geboren und hat dennoch nicht die Chance auf einen iranischen Pass.

Trotzdem war das Leben dort erträglich, da es keinen Krieg gibt, anders als in ihrer „Heimat“.

Sie hatten dort ein Leben mit vielen Einschränkungen, welche sie weiterhin hingenommen hätten. Allerdings können und wollen Fateme und ihr Mann nicht zulassen, dass ihre Kinder nach dem Studium nach Afghanistan abgeschoben werden. Das wäre nämlich passiert, wenn sie dort geblieben wären. Ich denke, dass es mehr als verständlich ist, dass Eltern nur das Beste für ihre Kinder wollen. Welche Eltern würden ihre Kinder freiwillig zurück in den Krieg schicken?!

Seit 1,5 Jahren lebt sie mit ihrer Familie im Flughafen Tempelhof. Das Flüchtlingscamp dort ist besonders schlecht, da es keine richtigen Zimmer gibt. Nur Pappwände, die dich von deinen Nachbarn trennen. Die Decken sind so hoch, dass die Pappwände natürlich nicht bis nach oben reichen, alles ist also offen. Man hört jedes Räuspern oder Schnarchen. Es gibt keine Küche, die man selbst nutzen kann. Jeden Tag wird einem das gleiche fade Essen serviert. Das ganze Leben findet im Bett statt, da es keinen Platz für andere Möbelstücke gibt. Die Kinder lernen, lesen, spielen und schreiben im Bett! Wie zermürbend solch eine Situation ist, können wir uns sicherlich nicht wirklich ausmalen…

Trotzdem haben die Kinder sich ganz gut eingelebt, können Deutsch sprechen und gehen schon ganz normal zur Deutschen Schule. Die zwei Kleinen gehen noch zur Kita. Natürlich können die Kinder nicht verstehen, warum sie kein richtiges Zuhause haben. Besonders die älteren Kinder leiden sehr darunter. Aber die Familie ist tapfer und versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Ich bewundere wie ehrgeizig, lebensfroh und dankbar diese Familie ist.

Denn trotz der vielen Kinder und der schlechten Umstände im Camp, gehen Fateme und ihr Mann fleißig zum Sprachkurs. Sie möchten hier eine neue Heimat finden, Deutsche Freunde, Arbeit, ein einfaches aber normales Leben und endlich ankommen!
Fateme ist sehr interessiert und versucht auch während des Praktikums Deutsch zu lernen, in dem sie aufmerksam zuhört. Wir haben wirklich sehr viel Freude gemeinsam, da sie immer ein Lächeln auf dem Lippen trägt, egal wie schwierig die Situation erscheint.

(Mittagessen im formfischer,(von links vorne) Damar meine freie Mitarbeiterin, Model, rechte Hand und liebe Freundin; ich (Mina); Laura unsere liebe Praktikantin, die sehr hilfsbereit ist und auch nach den schlimmsten Aufgaben (Buchhaltung, Steuern) nicht weggerannt ist ;),
Uli von mingmen, Superfrau, Kollegin im Laden, Freundin;
Die liebe Fateme, um dies es hier geht!

Jetzt zu meinem Anliegen! Die Familie sucht ganz dringend nach einer Wohnung! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele schlechte Menschen die Notsituationen und die Verzweiflung der Ärmsten ausnutzen. Leider gibt es Betrüger, die versuchen, den Familien sehr viel Geld abzunehmen, damit sie ihnen eine Wohnung vermitteln!

Ich versuche die Familie bei der Wohnungssuche zu unterstützen und gehe natürlich den normalen Weg über Immobilien Anzeigen im Internet. Weil ich leider nicht Zaubern kann und auch keine guten Beziehungen habe. Da der Wohnungsmarkt zur Zeit ja ziemlich überlaufen ist, sind die Massenveranstaltungen sehr ernüchternd.

Deshalb hoffe ich auf eure Hilfe!

Fateme, ihr Mann und ihre vier Kinder suchen:

Eine Wohnung in Berlin

  • ca. 3 Zimmer oder mehr
  • ab ca. 80qm

Die Kosten werden alle vom Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten übernommen.

Alle notwendigen Unterlagen (Schufa, Mietkostenübernahme, etc.) liegen vor.

Habt ihr Beziehungen oder Tipps, könnt ihr uns irgendwie helfen??? Wir wären euch sehr sehr dankbar!!!

Es wäre so toll, wenn die Familie schnell eine Wohnung finden würde und endlich neu starten könnte!

Und wir strengen uns weiterhin ganz doll an und machen schöne nachhaltige, fair produzierte Lieblingsstücke für Euch, damit Fateme nach ihrem Deutschkurs hoffentlich einen festen Platz in unserem Team findet! <3

Danke für eure Aufmerksamkeit!